Du bist professioneller Schauspieler oder Schauspielerin und auf der Suche nach einer Schauspielagentur, die dich vertritt? Gute Idee!

Wir von FÜR DEN FILM helfen dir dabei.

Bewerbungen bitte mit VITA, FOTO
und ggf. Link zum aktuellen Showreel:
info@fuerdenfilm.de

Showreel-Ausschnitte
FDF I, Frühjahr 2019

____________________________________________
_______________________________________________

„Ich habe die Weiterbildung FÜR DEN FILM sehr genossen: Einblicke in die Film- und Fernsehbranche auf Augenhöhe mit den Machern, eine ausgewogene Mischung aus Praxis, Theorie, aktuellen Informationen und der Umgang mit medialen Techniken; eigenverantwortliches Arbeiten und persönlicher Unterricht in einem unserem Beruf entsprechenden Verhältnis; nicht zuletzt die Möglichkeit Kontakte zu knüpfen und mit Gleichgesinnten zusammenzuarbeiten; – wichtig für einen Schauspieler: „im Fluß sein und weiterlernen“. Herzlichen Dank an Tobby Holzinger &Team!“

– Cornelia Schönwald, Schauspielerin

*

„Ich kann die FDF-Fortbildung jedem empfehlen, der Lust hat, sich wieder oder noch besser auf dem Deutschen Filmmarkt zu etablieren.
Ich habe in der Fortbildung viel dazugelernt und im praktischen Teil
auch sehr interessantes persönliches Feedback bekommen.
Ausserdem habe ich neue KollegInnen aus der Branche getroffen, mit denen sich hoffentlich weitere Projekte ergeben werden.“

– Liese Lyon, Schauspielerin

*

„Ich hatte keinen Plan, wie ich es anstellen sollte einen Fuß in die Film- und Fernsehwelt zu bekommen. Während der Schulung habe ich so viele Impulse erhalten, und bin in der Lage aktiv zu werden, und habe große Lust dann auch in Bewegung zu bleiben. Danke!“

– Udo Grunwald, Schauspieler

*

„FDF ist wie ein Marathon, bei dem man im Vorbeispurten mit allem, was für den Film wichtig ist, in Berührung kommt. Immer wieder mal muss man anhalten und bekommt einen Spiegel vorgehalten, indem man bei weitem nicht immer dasselbe sieht, und das Spiegelbild vertieft sich und erweitert gleichzeitig den Horizont. Schließlich ist der Schauspieler nach spannenden Begegnungen mit anderen und mit sich selbst gut gewappnet für die Abenteuer, die in der Filmwelt auf ihn warten.“

– Ursula Deuker, Schauspielerin

*

„Mit dem Für-den-Film-Workshop in der Hosentasche,
kommt man selbstsicherer und gelöster im Filmgeschäft an.“

– Andreas Ricci, Schauspieler

*

„Für den Film verleiht dir das Know How und vorallem eine Menge Schwung danach selbstständig weiterzumachen!“

– Philine Bührer, Schauspielerin

*

„Macht es!
Man lernt sein ganzes Leben lang – Aber in kurzer Zeit nie so viel wie bei ‚Für den Film‘.“

– Torben Föllmer, Schauspieler

*

„Die beiden Teilnehmerinnen, Frau Bartholomae und Frau Kempin, waren von der Maßnahme sehr angetan. Ich erwarte, beide bei der nächste Berlinale auf dem roten Teppich zu sehen 🙂 !!!!“

S. Scheib, Arbeitsvermittler, Bundesagentur für Arbeit Stuttgart

*

„FürDenFilm war für mich ein großartiges Erlebnis. Und ja, ich habe auch viel erfahren über mich und die anderen in der Filmbranche. Ich hatte großartige DozentInnen, mit denen ich auch weiterhin Kontakt habe, ganz zu schweigen von wunderbaren KollegInnen. Ich weiß mich jetzt professionell in der Filmszene zu bewegen, ich habe viel besseres Material und bin auf den einschlägigen Internet-Portalen wirklich präsent. Ich werde gesehen, von Castern, die gar keine missgünstigen Hyänen sind, sondern Menschen, die einen unglaublich harten Job, kreativ und mit Herz leben, und von Agenturen. Mit einer arbeite ich nun schon nach kurzer Zeit sehr vertrauensvoll zusammen.
Und das Beste: Ich darf so sein, wie ich bin. Ich darf mich weiterhin selbst entdecken, nicht nur vor der Kamera. Das gab mir einen Kick, Lust und sattes Selbstvertrauen, zu dem auch die eigenen Schwächen gehören. Nur schlechte Schauspieler haben keine Schwächen. Ich habe nur eine Warnung: FürDenFilm ist intensiv. Du holst so viel raus, wie du rein gibst.

Sebastian Müller-Bech, Schauspieler

*

„Abgesehen davon, dass ich seit Mai 2019 von Annett Schlange der Agentur „Red Carpet Actors“ vertreten werde, und die Weiterbildung damit also ihr Ziel erreicht hat, habe ich in den drei Monaten viel für meine künstlerische Laufbahn gelernt.
Es geht in der Schauspielerei eben nicht nur um technisches Handwerk sondern zum Großteil um ein Verständnis der Branche. Durch die Zusammenarbeit mit Filmschaffenden, Kulturkritiker*innen, Casting Director, Kameramänner und -frauen, Schauspielagenturen, den Schauspieler und Schauspielerinnen des Kurses und denen auf den verschiedenen Veranstaltungen, entwickelt sich ein größeres und tiefgreifendes Verständnis dafür, wozu man in diesem Beruf aufgerufen ist: Autonomie.
„Für den Film“ kann niemanden davor zu bewahren, weiterhin seine Arbeit zu leisten. Sich zu engagieren, Kontakte zu knüpfen, aktuelles Bild- und Filmmaterial bereitzustellen – zu scheitern und weiterzumachen. Der Kurs kann auch keine Garantie dafür sein, die eigene Karriere von 0 auf 100 zu kriegen – aber jeden und jede Einzelne mit den Basics auszustatten, die ein potenzielles Ankommen in der Branche überhaupt ermöglichen, das leistet er voll und ganz.
„Für den Film“ richtet sich also an alle Schauspieler und Schauspielerinnen, die eigenständig an sich arbeiten wollen.
Wer sich mit Selbstsicherheit und Autonomie in diesen Kurs begibt, lernt nicht nur die Struktur der Filmszene kennen, sondern auch ihre Herausforderungen, Mühen und Früchte.“

– Lia von Blarer, Schauspielerin

*